Verfassungsschutzwissenschaftsjournalismus

Lade Karte ...

Datum/Zeit
23.05.2013
20:00 - 22:00

Ort
Walpodenakademie

Kategorie Diskussion / Vortrag

Vortrag von Friedrich Burschel im Rahmen der Ausstellung „Mut zur Wut 12 – Plakate, die den Mund aufmachen“

Burschel untersucht in seinem Vortrag das Netzwerk, das zwischen Universität, Journalismus, Bildung und Verfassungsschutz entstanden ist hinsichtlich seiner Funktionsweise und Wirkungsmacht und stellt dar, warum dies politisch problematisch ist.

Friedrich Burschel ist Referent zum Schwerpunkt Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit bei der Akademie für Politische Bildung der Rosa Luxemburg Stiftung in Berlin.  Er ist Autor und Herausgeber des Buches „Stadt – Land – Rechts. Brauner Alltag in der deutschen Provinz“, Herausgeber des Buches von Peter Bierl „Schwundgeld, Freiwirtschaft und Rassenwahn. Kapitalismuskritik von rechts: Der Fall Silvio Gesell“  sowie des RLS-Standpunkte-Papiers „Geld gegen Gesinnung“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.