Mitschnitt „77. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus“

Buchpräsentation „Kriegstreiber – Kriegsgewinnler“

NEUWIED. Eine Veranstaltung der Jenny Marx Gesellschaft mit dem Historiker und
Buchautor Klaus Schabronat in Neuwied

Nach einer längeren Pause startete die Jenny Marx Gesellschaft (JMG) am 6. April mit einer
Buchpräsentation in die neue Veranstaltungssaison. In den Räumen der
JMG, im ehemaligen Güterbahnhof in Neuwied, hatten sich viele Interessierte eingefunden.Der Verlag der JMG präsentierte ein neu erschienenes Buch:

„Kriegstreiber – Kriegsgewinnler; erster Weltkrieg und kapitalistischer
Profit“ von Klaus Schabronat. Der Autor, von Hause aus Historiker, las Passagen
aus seinem neuesten Werk und untermauerte mit Tabellen und Listen in einer
Präsentation die aufgestellten Thesen. Dabei geht er u.a. den Fragen nach:
Warum werden Kriege geführt? Warum wird bei der Beantwortung dieser Frage
die wirtschaftliche Motivation so häufig ausgeblendet? 
Am Beispiel des Ersten Weltkrieges werden Antworten auf diese Fragen gegeben
und aufgezeigt, wie die Weichen vor dem Krieg auf Profit gestellt werden, wie
die Politik die Interessen des Kapitals bedient und wie die Medien benutzt
werden, um eine kriegsgünstige Stimmung zu schaffen. Mit einem Blick auf die
heutige Krisensituation wird verdeutlicht, dass alle diese Mechanismen heute
noch genauso wie beim Anzetteln des Ersten Weltkriegs funktionieren. Bei den
Kriegen der Gegenwart zeigen sich dieselben Profitinteressen wie damals.
Auch wurde aufgezeigt, dass Kriege nicht einfach ausbrechen oder vom Himmel
fallen, sondern über viele Jahre vorbereitet und geplant werden.

Im Anschluss an Lesung und Präsentation signierte der Autor die verkauften
Bücher und beantwortete im Kreise Interessierter auch noch ergänzende
Fragen. Das Buch ist im Handel erhältlich – weitere Info und Bestellmöglichkeit findet sich im Internet unter www.kriegsgewinnler.de

Mitschnitt „Kriegstreiber – Kriegsgewinnler“ 1/3

Buchveröffentlichung „Kriegstreiber – Kriegsgewinnler“

Kriegstreiber – Kriegsgewinnler
erster Weltkrieg und kapitalistischer Profit

Eine Publikation der Jenny Marx Gesellschaft

Mehr als hundert Jahre sind seit dem Ende des ersten Weltkrieges vergangen. Man sollte meinen, nach so langer Zeit sind alle Fragen geklärt und alle Aspekte von allen wesentlichen Seiten aus beleuchtet. Dies sollte besonders für die Masterfrage gelten, die am intensivsten beleuchtete Frage nach der Kriegsschuld.

Doch stimmen die Antworten auf diese Fragen?

Mit geradezu kriminalistischem Spürsinn unterzieht der Verfasser Klaus Schabronat die Frage nach den Ursachen dieses Krieges einer sehr genauen Analyse. Er stellt die Frage, wem nutzte dieser Krieg, wer hatte besonderes Interesse ihn zu führen, wer hat vor allem in ganz besonderem Umfang daran profitiert?

Also die alte Frage: Qui bono?

Weitere Infos auf der Internetseite: www.kriegsgewinnler.de

Mitschnitt „76. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus“

Mitschnitt „76. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz“

Mitschnitt „Venezuela im Zentrum globaler Konflikte“

Mitschnitt „Clara Zetkin. Für Frieden und Revolution…“