„Jenny und Eleanor Marx. Zwei Frauen im Schatten eines Genies – ein fiktives Gespräch zwischen Mutter und Tochter“

Lade Karte ...

Datum/Zeit
14.02.2014
19:30 - 20:30

Ort
Volkshochschule Trier

Kategorie Lesung / Buchvorstellung

Szenische Lesung mit Beatrice Bergner, Schauspielerin, Berlin; Gisela M. Gulu, Journalistin, Berlin; Petra Patzer, Musikerin, Berlin

Dieses Gespräch ist nie geführt worden. Im Hause Marx sprach man nicht über intime Dinge und versuchte tunlichst, die bittere Armut nach außen hin zu kaschieren. Wie die verwöhnte Jenny (1), geborene von Westphalen, dieses Leben ertragen hat, – schon das allein ist bewundernswert. Immer ist diese Frau standhafte und starke Gefährtin eines Mannes gewesen, der für das Glück der Menschheit kämpfte. Die eigene Familie gehörte eher nicht dazu. Erst als die jüngste Tochter, Eleanor – genannt Tussy (2) – geboren wurde, ging es langsam bergauf, – auch dank der ständigen, oft lebensrettenden Unterstützung durch Friedrich Engels. Und doch ließen sich weder Jenny noch Eleanor beirren in ihrer Leidenschaft für die Sache, der Karl Marx sein Leben geweiht hat.

Eine Kooperation zwischen der Volkshochschule Trier, der Rosa Luxemburg Stiftung und der Jenny-Marx-Gesellschaft für politische Bildung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.